Zur Werkzeugleiste springen

Medcalc

Jaja, ich wei√ü, meine Namensgebung nicht besonders kreativ (ADcalc, Medcalc, ihr wisst was ich meine ūüėČ ).

Mit Medcalc kann man Medikamentendosierungen  gewichtsadaptiert berechnen lassen. Das Ergebnis ist sowohl die Dosis in Milligramm, als auch das Injektionsvolumen in Millilitern (abhängig von der hinterlegten Konzentration).

Von Hause aus enth√§lt der Rechner keine Medikamente. Diese m√ľssen vom Benutzer selbst eingef√ľgt werden. Damit ist maximale Flexibilit√§t garantiert!

Medikamente bearbeiten

Hinweis: Die Felder „Medikament“, „Dosis“ und „Konzentration“ m√ľssen alle ausgef√ľllt sein, sonst funktionieren die Buttons nicht (Programm-Fehlervermeidung)

 

√úber den Button „Medikament“ kann ein Medikament der Liste ausgew√§hlt werden. √úber die Textfelder kann es angepasst werden. Das rechnerische Ergebnis wird direkt darunter angezeigt.

Ein Klick auf „Update“ aktualisiert den gerade ausgew√§hlten Listeneintrag. L√∂schen l√∂scht ihn logischerweise.

Um einen Eintrag hinzuzuf√ľgen, m√ľssen die drei Felder ausgef√ľllt sein. Der Klick auf „Hinzuf√ľgen“ f√ľgt den neuen Eintrag hinter dem aktuell ausgew√§hlten Eintrag ein. Um am Ende der Liste einzuf√ľgen, muss der letzte Listeneintrag unter „Medikamente“ ausgew√§hlt sein.

Import und Export

Import und Export sind ein Thema f√ľr sich. √úber „Export“ kann die Medikamentendatenbank als „.db“-Datei exportiert und √ľber g√§ngige Programme an Kollegen verteilt werden.

Ich w√ľrde empfehlen Google Mail oder Dropbox zu verwenden. Wenn ihr √ľber Whatsapp teilt, verschwindet die Dateiendung, und die Datei wird intern merkw√ľrdig umbenannt, sodass ihr sie vermutlich niemals sinnvoll wieder findet. Also schreibt euren Kollegen doch mal wieder einen Brief– √§h eine E-Mail mit der „.db“-Datei als Anhang. Das funktioniert definitiv.

Bei Klick auf „Import“ erscheint der entsprechende Dialog, um die „.db“ Datei auszuw√§hlen. Bei einem Download aus dem E-Mail-Programm heraus landet die Datei standardm√§√üig im „Downloads“-Ordner, nur so als Tipp ūüėČ

Eine Hinweismeldung best√§tigt, dass der Import erfolgreich durchgef√ľhrt wurde, oder ob es einen Fehler gab.

CAVE: Beim Import wird zun√§chst die Medikamenten-Liste restlos geleert. Wenn diese Medis auch wichtig sein sollten, sollten sie vorher √ľber die Export-Funktion gesichert werden!

Anmerkung: Auf manchen Ger√§ten funktioniert der Import auch, indem man die „.db“-Datei √ľber den „√Ėffnen mit“ oder „Senden an“-Dialog an meine App schickt. Das h√§ngt aber leider wirklich sehr von der Android-Version und dem Hersteller ab. Der o.g. Import-Dialog funktioniert in jedem Fall.